Wie hoch ist die Mehrwertsteuer in China? Fünf Punkte, die beim grenzüberschreitenden elektronischen Handel zu beachten sind.

Der Markt für grenzüberschreitende EG ist in China groß, so dass viele Menschen grenzüberschreitende EG-Geschäfte in China aufbauen, um Gewinne zu erzielen. In China gibt es jedoch verschiedene Gesetze und Steuern im Zusammenhang mit der grenzüberschreitenden EG. Zu diesen Steuern gehört die Mehrwertsteuer, die die japanische Verbrauchssteuer ersetzt.

In diesem Abschnitt wird die chinesische Mehrwertsteuer erläutert und es werden die Vorsichtsmaßnahmen beschrieben, die bei der Verwendung der grenzüberschreitenden EG und anderer Steuern als der chinesischen Mehrwertsteuer zu beachten sind.

Wie hoch ist die Mehrwertsteuer in China?

Geschäftsmann, der Rechnungen, Ersparnisse, Investitionen und Dividenden auf einem Taschenrechner zählt

In China gibt es eine Steuer namens Mehrwertsteuer, die die japanische Verbrauchssteuer ersetzt.

Was genau ist nun die chinesische Mehrwertsteuer? Bei der Mehrwertsteuer handelt es sich um eine Steuer auf Transaktionen von Waren und Dienstleistungen.

Waren sind alle Güter, wie Kleidung und Lebensmittel. Dienstleistungen beziehen sich auch auf den Kundendienst, z. B. in den Bereichen Verkehr, Postdienste, Hotels und Restaurants.

Anmerkungen zur Mehrwertsteuer in China

Die Mehrwertsteuer ist ein enger Bestandteil der Geschäftstätigkeit in China. Daher ist es wichtig zu wissen, worauf man bei der Mehrwertsteuer in China achten muss.

Es gibt fünf wesentliche Punkte, die bei der chinesischen Mehrwertsteuer zu beachten sind.

  1. Die Steuersätze variieren je nach Bemessungsgrundlage.
  2. Ausgestellt bei der Transaktion von Waren und Dienstleistungen
  3. Häufige Überprüfung der Gesetzgebung
  4. Das Modell der gebundenen Fläche verstehen
  5. Versäumnis, die Dokumentation aufrechtzuerhalten

Der folgende Abschnitt enthält eine ausführliche Erläuterung der oben genannten Vorsichtsmaßnahmen.

Die Steuersätze variieren je nach Bemessungsgrundlage.

Die chinesische Mehrwertsteuer ist der japanischen Verbrauchssteuer ähnlich. Während die Verbrauchssteuer in Japan jedoch pauschal 10 % beträgt, variiert der Mehrwertsteuersatz in China je nach Steuergegenstand.

Es ist daher notwendig, die jeweiligen Steuersätze zu kennen, wenn man in China Geschäfte macht.

Der Steuersatz auf Waren beträgt hauptsächlich 16 %. Im Gegensatz dazu beträgt der Steuersatz für Dienstleistungen hauptsächlich 6 %. Denken Sie daran, wenn Sie in China Geschäfte machen wollen.

Ausgestellt bei der Transaktion von Waren und Dienstleistungen

Wenn Sie in China Transaktionen durchführen, bei denen Geld anfällt, müssen Sie einen „Ausgabeschein“ ausstellen. Der Prozess der Ausstellung einer Rechnung ähnelt der Ausstellung einer Quittung in Japan. Anders als bei der Ausstellung von Quittungen in Japan sind bei der Ausstellung von Rechnungen in China jedoch viel mehr Details zu beachten.

Die folgenden Angaben sollten beispielsweise gemacht werden, wenn die Rechnungsstellung in China erfolgt.

  • Grundpreis
  • Betrag der Mehrwertsteuer
  • Informationen über Lieferanten.
  • Handelsname (Markenname)
  • Band

Wenn die oben genannten Angaben nicht gemacht werden, wird nicht anerkannt, dass Sie die Arbeiten einer Rechnung ausgeführt haben. Prüfen Sie daher im Voraus, welche Angaben im Gesetz gemacht werden müssen.

Warum müssen Sie sich also mit der Rechnungsstellung befassen? Denn ohne Rechnungsstellung können Sie das Kreditsystem für Warenkäufe nicht in Anspruch nehmen. Die Steuergutschrift für Käufe bezieht sich auf den Betrag der Mehrwertsteuer, der von der Steuer auf Käufe von Waren und Dienstleistungen abgezogen wird.

Daher können die Unternehmen in hohem Maße von der Steuergutschrift für den Erwerb profitieren.

Häufige Überprüfung der Gesetzgebung

Der Markt für grenzüberschreitende EG in China ist sehr groß. Infolgedessen erlässt und überarbeitet die chinesische Regierung häufig Gesetze zur grenzüberschreitenden EG.

Die folgenden Gesetze sollten häufig überprüft werden.

  • Recht des elektronischen Handels
  • Maßnahmen für die Verwaltung von Internet-Transaktionen
  • Maßnahmen für die Verwaltung von Internet-Informationsdiensten

Insbesondere das Gesetz über den elektronischen Geschäftsverkehr (Electronic Commerce Law of the People’s Republic of China) ist ein neues Gesetz, das am 1. Januar 2019 in Kraft getreten ist.

Das Gesetz über den elektronischen Handel ist das umfassende Gesetz für den grenzüberschreitenden elektronischen Handel in China. Es ist daher unmöglich, ein grenzüberschreitendes EG-Geschäft in China aufzubauen, ohne das E-Commerce-Gesetz zu kennen.

Das E-Commerce-Gesetz „schützt“ auch die chinesischen Verbraucher im grenzüberschreitenden elektronischen Handel. Das E-Commerce-Gesetz muss verstanden werden, um Konflikte mit chinesischen Verbrauchern zu vermeiden.

Kenntnisse über Verkaufsmodelle entwickeln

Beim Aufbau eines grenzüberschreitenden E-Commerce-Geschäfts sind viele Steuern zu zahlen. Wussten Sie jedoch, dass es in China ein Geschäftsmodell gibt, das als „bonded zone model“ bekannt ist und bei dem Zölle und andere Steuern zum Zeitpunkt der Einfuhr nicht erhoben werden?

Das Zollfreilager-Modell bezieht sich auf ein Geschäftsmodell, bei dem die Waren in einem Zollfreilager in China gelagert und direkt aus dem Zollfreilager versandt werden.

Die Vorteile von Verbundflächen sind

  • Verkürzte Zeit von der Bestellung bis zum Versand der Waren.
  • Die Kosten können gesenkt werden, wenn Waren in großen Mengen aus Japan versandt werden.

Ein Nachteil des Zollfreigebietsmodells ist jedoch, dass die Kosten für die Unterhaltung eines Lagers in China erforderlich sind. Dies bedeutet, dass die anfänglichen Kosten für das Verbundzonenmodell erheblich sind.

Aufgrund der hohen Anfangskosten wird diese Methode von vielen großen japanischen Unternehmen mit finanziellen Ressourcen angewandt.

Im Gegensatz dazu gibt es auch ein Betriebsmodell, das als „Direktversandmodell“ bekannt ist und bei dem es kein Lager in China gibt. Das Direktversandmodell ist ein Betriebsmodell, bei dem die Waren direkt von Japan aus versandt werden, was bedeutet, dass die Transportkosten höher sind.

Es handelt sich also um ein Vertriebsformat, das sich für Unternehmen mit kleinen grenzüberschreitenden E-Commerce-Geschäften eignet.

Versäumnis, die Dokumentation aufrechtzuerhalten

Bei der Entwicklung Ihres grenzüberschreitenden E-Commerce-Geschäfts in China werden Sie aufgefordert werden, weitere Dokumente einzureichen. Werden die Dokumente nicht vorgelegt, kann das System zum Steuerabzug oder die Plattform für den grenzüberschreitenden elektronischen Handel in China nicht genutzt werden.

Außerdem erreichen die Waren den Verbraucher erst dann, wenn die erforderlichen Unterlagen beim Zoll vorgelegt werden.Wenn die Produkte die Verbraucher nicht erreichen, verlieren die Unternehmen an Glaubwürdigkeit.

Vergewissern Sie sich außerdem, dass Sie den Inhalt des Dokuments gelesen und verstanden haben, bevor Sie es unterschreiben. Denn die Unterzeichnung eines Dokuments bedeutet, dass Sie mit dem Inhalt des Dokuments einverstanden sind.

Die Verwaltung von Dokumenten ist eine wichtige Aufgabe für jedes Unternehmen. Insbesondere der grenzüberschreitende elektronische Geschäftsverkehr ist ein grenzüberschreitendes Geschäft – ein einziges unvollständiges Dokument kann zu großen Problemen führen, daher sollten Sie Ihre Dokumente genau kontrollieren.

Andere Steuern als die Mehrwertsteuer, die für den grenzüberschreitenden elektronischen Handel von großer Bedeutung sind

Lieferung nach Hause.

Neben der Mehrwertsteuer sind bei der grenzüberschreitenden EG in China noch verschiedene andere Steuern zu entrichten. Daher müssen diejenigen, die ein grenzüberschreitendes EG-Geschäft in China aufbauen, sich mit den Steuern auskennen.

Es gibt drei Hauptsteuern, die für grenzüberschreitende E-Commerce-Unternehmen in China von großer Bedeutung sind.

  • Porto
  • ETC allgemeine Steuer
  • Zoll (Einfuhrsteuer)

Im folgenden Abschnitt werden die oben genannten Steuern näher erläutert.

Porto

Die Postzustellungssteuer ist eine Steuer, die bei der Einfuhr von Waren auf dem Postweg oder auf anderem Wege zum persönlichen Gebrauch erhoben wird.Beträgt der Betrag der Nachsteuer 50 RMB oder weniger, ist die Steuer befreit.

Darüber hinaus variiert der Steuersatz für das Porto je nach Produkt. So beträgt beispielsweise die Postgebühr für Bücher und Lebensmittel 13 %. Und für Waren wie Zigaretten und Alkohol beträgt der Satz 50 %.

Der Satz der Nachsteuer ist je nach Produkt sehr unterschiedlich. Informieren Sie sich im Voraus über den Steuersatz für die Produkte, die Sie hauptsächlich verkaufen, bevor Sie Ihr Geschäft aufbauen.

ETC allgemeine Steuer

Die Comprehensive Electronic Commerce Tax ist eine Steuer, die denjenigen auferlegt wird, die in China grenzüberschreitende E-Commerce-Geschäfte entwickeln.Durch die Zahlung der integrierten Gewerbesteuer können Sie Ermäßigungen oder Befreiungen von anderen Steuern wie der Mehrwertsteuer und Zöllen erhalten.

Es gibt jedoch verschiedene Voraussetzungen für die Anwendung der DFT, so dass Sie vor der Gründung eines Unternehmens in China prüfen sollten, ob die DFT auf Ihr Unternehmen anwendbar ist.

Zoll (Einfuhrsteuer)

Zölle sind Steuern, die von der chinesischen Regierung auf die Einfuhr von Waren erhoben werden. Zölle sind Steuern, die zum Schutz von Waren im Land erhoben werden. Dies hat zur Folge, dass die Steuersätze für dieselben Waren von Land zu Land sehr unterschiedlich sind.

In China gibt es drei Haupttarife.

  • Wertzoll
  • (Besteuerung) ein spezifischer Zoll
  • Mischsteuer

Im folgenden Abschnitt wird jede dieser Steuern vorgestellt.

Wertzoll

Die Mehrwertsteuer ist eine Abgabe auf den Preis einer Ware.Beträgt der Warenpreis beispielsweise 1000 Yen und der Zollsatz 10 %, so beträgt der Zoll 100 Yen.

(Besteuerung) ein spezifischer Zoll

Ein Messzoll ist eine Steuer auf das Gewicht oder die Fläche einer Ware.Die Messsteuer gilt vor allem für Produkte wie Alkohol.

Mischsteuer

Ein Verbundzolltarif ist ein Tarif, bei dem der höhere der beiden Zölle als Zollsatz erhoben wird.Die kombinierte Steuer gilt vor allem für Waren wie Seide und Wolle.

Zusammenfassung

Bislang haben wir einen detaillierten Überblick über die chinesische Mehrwertsteuer, über Punkte, die bei der Entwicklung von grenzüberschreitenden E-Commerce-Geschäften in China zu beachten sind, und über wichtige andere Steuern als die Mehrwertsteuer gegeben.

Die chinesische Mehrwertsteuer ist leicht zu verstehen, da sie der japanischen Verbrauchssteuer ähnelt. Wenn Sie jedoch in China geschäftlich tätig sind, müssen Sie sich über die Mehrwertsteuer informieren und sie bezahlen. Vernachlässigen Sie daher nicht die Zahlung der Mehrwertsteuer.

Bei der Entwicklung eines grenzüberschreitenden E-Commerce-Geschäfts in China ist es auch notwendig, die verschiedenen Steuern zu kennen. Insbesondere die E-Commerce-Gesamtsteuer ist die wichtigste Steuer für die Entwicklung eines grenzüberschreitenden E-Commerce-Geschäfts, daher sollten Sie über grundlegende Kenntnisse dieser Steuer verfügen.

関連記事

  1. Verfügbar für Einzelpersonen! Wie man in den grenzüberschreitenden elektronischen Handel einsteigt und worauf man achten muss!

  2. Welche Herausforderungen stellen sich bei grenzüberschreitenden EG-Maßnahmen und wie kann man sie bewältigen? Erläuterung der wichtigsten Punkte für den Verkauf.

  3. Wie groß ist der grenzüberschreitende EG-Markt in China: 1,93 Billionen Dollar im GJ 2019?

  4. Was geschah mit Isetan Mitsukoshi nach seiner Expansion nach Übersee? Zukunftsperspektiven für die grenzüberschreitende EG

  5. Fünf grenzüberschreitende EG-Seminare! Die Vor- und Nachteile werden im Detail erläutert.

  6. [China und USA] Sechs beliebte E-Commerce-Websites und -Marktplätze.